Nachdem wir im Februar schon ein paar schöne Tage hatten habe ich das schöne Wetter der letzten Wochen genutzt um die Graureiherkolonie in der Nähe zu besuchen. Die Graureiher sind schon fleißig damit beschäftigt Stöcke und Zweige heranzuschaffen um die Nester für die neue Brutsaison auszubessern.

In den meisten Fällen befindet man sich in der Wildlifefotografie trotz großer Brennweiten doch zu weit vom gewünschten Motiv entfernt. Doch es gibt auch Situationen (zwar selten) wo genau das Gegenteil zutrifft. Wenn die Graureiher von ihrer Insel starten und in wenigen Metern am Fotografen vorbeisegeln passiert es nicht selten, dass ein Teil des Reihers, wie etwa die Flügelspitzen, auf dem Fotos abgeschnitten sind. Umso größer natürlich die Freude, wenn alles perfekt passt.

Graureiher I Grey Heron I Ardea cinerea
Graureiher I Grey Heron I Ardea cinerea Hamburg I Deutschland I Wildlife

Einige der Reiher kommen aber auch auf die Idee sich die Zeit für die Suche nach passendem Nistmaterial zu sparen. Man kann doch auch einfach versuchen die Zweige der Nistbäume abzubrechen.

Graureiher I Grey Heron I Ardea cinerea Hamburg I Deutschland I Wildlife

Aber auch die anderen Tiere am See sind sehr aktiv. So konnte ich den Eisvogel mehrfach dabei beobachten, wie dieser über den See flitzte. Die Haubentaucher waren dabei ihre, wie eine Ballettvorführung wirkende, Balz zu zeigen. Stockenten, Graugänse und Kanadagänse umrundeten fliegend die Insel um mit lauten Geschnatter auf dem See zu landen.

Graugans I Greylag goose I Anser anser Hamburg I Deutschland I Wildlife
Graugans I Greylag goose I Anser anser Hamburg I Deutschland I Wildlife

Neuankömmlinge wurden lautstark aufgefordert Abstand zu halten. Wer dieser Warnung nicht nachkommt wird erst einmal entsprechend zurechtgewiesen.

So passiert eigentlich immer sehr viel um einen herum und die Zeit vergeht wie im Flug.

Neue Bilder der Graureiher und Graugänse findet ihr in den Alben. 

 

Free Counter